30 Jahre Mülheimer Tanzgeschichte

 

  

Die Geschichte der Mülheimer Ballettschule Spohr begann am 01. Januar 1985. Katinka Kollesch-Spohr gründete an der Eppinghofer Straße in Mülheim die Ballettschule Spohr. Ihr Schwerpunkt war die tänzerische Früherziehung und tänzerische Gymnastik.

 

1989 stieg ihre Tochter, die ausgebildete Tänzerin und Bühnentanzpädagogin Simone Spohr, mit ein und erweiterte das Repertoire der Schule um die Bereiche Jazztanz und Steptanz. 1993 übernahm sie schließlich die Leitung der Schule.

 

Am 15. Juli 2001 beendete die Gründerin und beliebte Ballett- und Gymnastiklehrerin Katinka Kollesch-Spohr nach 16 Jahren ihre Arbeit.

  

 

Heute unterrichtet Simone Spohr altersspezifisch alle Kurse zur tänzerischen Früherziehung, Kinderballett, Klassisches Ballett und Jazz Dance für Kinder, Jugendliche und Erwachsene und studiert eigene Choreographien mit ihnen ein.

 

Parallel zu ihrer Arbeit als Lehrerin hatte sie in den neunziger Jahren vielfältige Engagements als Tänzerin, unter anderem an den Städtischen Bühnen Dortmund (”Frau Luna“, ”La Traviata“, ”Die letzte Reise des Edgar Ellen Poe“, „Der Rattenfänger“), dem Düsseldorfer Schauspielhaus (”Boulets over Broadway“) und zwei Jahre bei der Kölner Company ”Sophisticats“ als begleitende Choreographin von Isabell Varell. Im Filmpark Bottrop studierte sie selbstentworfene Choreographien mit den ”Characters“ ein. Doch diese Engagements brauchen viel Zeit. Die Teilnehmer der Schule nahmen zu und daher stand irgendwann die Entscheidung an, die Schule weiter auszubauen oder den Schwerpunkt auf eine Karriere als Tänzerin zu legen.

 

Simone Spohr entschied sich mit ganzem Herzen für das Unterrichten: „Das Leben als Tänzerin ist aufregend, aber auch sehr unruhig und ich wäre viel unterwegs. Von daher fiel mir die Entscheidung nicht schwer. Ich arbeite gerne als Lehrerin und mit Menschen zusammen. Ich will meine Freude und Liebe am Tanzen genauso weitergeben, wie meine Fachkenntnisse. Unabhängig davon, ob jemand als Amateur oder später als Profi tanzen möchte, ich gebe Jedem die Ausbildung und das Know-how, das er benötigt. Und ich scheue mich auch nicht, einen angehenden Profitänzer an weiterführende Schulen zu vermitteln, damit sich meine Schüler auch in den internationalen Ballettsälen zurechtfinden.“

 

Durch regelmäßige Weiterbildungen am Cologne Dance Center (Köln), der Werkstatt Düsseldorf, dem Steps in New York und dem Ivanson in München gibt Simone Spohr ihren Schülern jederzeit aktuelle tänzerische Impulse. So entwickelt die Schule kontinuierlich ihr erfolgreiches Grundkonzept des Lehrangebots parallel mit dem Fortschritt in Theorie und Praxis weiter.

 

Um die breite Palette an Bewegung und Tanz anbieten zu können, arbeitet Simone Spohr mit mehreren Mitarbeitern im Team. „Ich bin glücklich, so professionelle Tänzer und erfahrene Lehrer gewonnen zu haben,“ sagt sie zufrieden.


Unterrichtet wird in einem angenehmen Ambiente auf einem gelenkschonenden Schwingboden. Jeder Schüler wird hierbei individuell betreut. Hier können Sie einen kleinen, virtuellen Rundgang durch unsere Räumlichkeiten unternehmen.